Politgespräch mit den Wirtschaftsjunioren Nordwestfalen

10.04.2018, 15:33 Uhr

Am 27.3. war die Landtagsabgeordnete Heike Wermer (CDU) zu Gast bei den Wirtschaftsjunioren Nordwestfalen im whisky & cigar salon in Gronau. Im Rahmen eines Politgesprächs tauschten sich die Wirtschaftsjunioren mit der Abgeordneten über unterschiedliche Themen aus. Der Fokus der Veranstaltung lag dabei auf den Bereichen Digitalisierung, Integration und Bildung.
 

Zu Beginn der Veranstaltung stellte sich Heike Wermer, die 1988 in Heek (Kreis Borken) geboren wurde, den Gästen vor und erzählte auch von ihrem politischen Werdegang. Neben der Politik sei sie neugierig, naturverbunden und optimistisch, einen Platz „in der ersten Reihe“ der politischen Welt habe sie aber eigentlich nicht angestrebt. Nach ihrem ersten Einzug in den Düsseldorfer Landtag 2017 wurde die Abgeordnete dort Integrationspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion. Neben der Mitgliedschaft im Integrationsausschuss sitzt Heike Wermer in den Ausschüssen für Schule und Bildung und für Kultur und Medien und ist zusätzlich ordentliches Mitglied im Wahlprüfungsausschuss.
 
Die Landtagsabgeordnete beteiligte sich schon früh vor Ort in der Jungen Union und engagiert sich noch heute im Landesvorstand, dem sie als stellvertretende Landesvorsitzende angehört. Durch das Engagement hat sie die Parteiarbeit vor Ort gut kennengelernt und hält dadurch bis heute einen engen Kontakt zu den Menschen in ihrem Wahlkreis. Das politische Engagement ist der Landtagsabgeordneten sehr wichtig und sieht eine politisierte Bildungslandschaft als einen Schlüssel hierfür an: Gerade für die politische Bildung sei es wichtig, die Arbeit und die Aufgaben eines Politikers immer wieder zu erklären und damit könne man nicht früh genug anfangen, bemerkte Heike Wermer. Schon im Kinder- und Jugendalter kann politische Bildung die Erkenntnis bringen, dass Politik alle betreffe. Das gelte auch für den Austausch über wirtschaftliche Themen. Diese Feststellung stieß auf die gleiche Ansicht der Wirtschaftsjunioren. So wurde der Abgeordneten im Anschluss vom jährlichen Know-how-Transfer mit dem Deutschen Bundestag berichtet, bei dem über mehrere Tage ein Austausch zwischen junger Wirtschaft und der Bundespolitik in Berlin stattfindet.
 
Daneben sprach Wermer über aktuelle Entwicklungen im Landtag. So wurde das „Entfesselungspaket I“ verabschiedet, welches verschiedene Gesetzesänderungen, Gesetzesaufhebungen oder Neuregelungen vorsieht. Das Gesetzesbündel zielt auf den weiteren Abbau von unnötiger Bürokratie ab. Unter anderem sieht das Paket, beispielsweise neben der Abschaffung der sog. „Hygiene-Ampel“, dass eine Gewerbeanmeldung in Zukunft online möglich ist. Dieser Aspekt führte die Gesprächsteilnehmer schnell zum Thema Digitalisierung und der Frage, ob diese in Deutschland nicht zu langsam voranschreitet. In diesem Zusammenhang bemerkte die Landtagsabgeordnete, dass die Digitalisierung auch in Bezug auf das Thema Bildung schneller vorangetrieben müsse.
 
Schließlich sprach Heike Wermer über die Themenbereiche Integration und Migration. Mit Blick auf das Handwerk und die Wirtschaft in NRW sei in diesem Zusammenhang ein Einwanderungsgesetz notwendig. Den Komplex der Migration und der Fachkräftegewinnung müsse man aber losgelöst von der Integration der Flüchtlinge behandeln. Abschließend wünschte sich Heike Wermer, dass Politikern ein positives Grundvertrauen in ihre Arbeit geschenkt wird. Nach einem weiteren Austausch in lockerer Runde endete die Veranstaltung.

(Foto: Wirtschaftsjunioren/Katharina Heidmann)