Herbsttour von Heike Wermer:

Komplexe Strukturen im wohnlichen Ambiente

26.10.2018, 16:42 Uhr
Heike Wermer durfte sich einen Eindruck von den komplexen Pflege- und Förderprogrammen im St. Antonius-Haus in Schöppingen machen. Von Links: Anne Wissing (Vorsitzende JU Schöppingen), Matthias Frye (CDU Schöppingen), Heike Wermer, Nadine Nienkötter (Pfle
Heike Wermer durfte sich einen Eindruck von den komplexen Pflege- und Förderprogrammen im St. Antonius-Haus in Schöppingen machen. Von Links: Anne Wissing (Vorsitzende JU Schöppingen), Matthias Frye (CDU Schöppingen), Heike Wermer, Nadine Nienkötter (Pfle

Schöppingen – Heike Wermer nutzt die zweite Herbstferienwoche, um einige Unternehmen, Institutionen und Vereine in ihrem Wahl-kreis zu besuchen. Auf der Agenda standen bisher am Montag (22.10.2018) das rock´n´popmuseum in Gronau und das Deutsche Rote Kreuz in Stadtlohn. Am Dienstag folgte die Papierfabrik in Vreden, die Grenzlandwäscherei in Ahaus, das Familienzentrum Wittekindshof, sowie am Mittwoch Bäckerei Wensing in Heek. Am Donnerstag (25.10.2018) durfte sich die Landtagsabgeordnete einen Eindruck von dem Wohn- und Pflegeheim St. Antonius-Haus in Schöppingen machen.
 

Während ihrer Herbsttour möchte Heike Wermer so viele Eindrücke wie möglich sammeln, mit Menschen in Kontakt treten und sich austauschen. Der Besuch im St. Antonius-Haus war für die Landtagsabgeordnete eine gute Gelegenheit die Pflegemöglichkeiten im Kreis Borken näher kennen zu lernen. Zu Beginn ihres Besuchs bekam Heike Wermer eine Führung durch die Wohn- und Pflegeanlage in Schöppingen. Neben einigen Wohnhäusern gehört auch eine Werkstatt zum St. Antonius-Haus. Vielfältige Arbeitsmöglichkeiten, insbesondere von den örtlichen und regionalen Industrie- und Wirtschaftsunternehmen, werden in der Werkstatt angeboten. Der Schwerpunkt dieser hauptsächlich manuellen Tätigkeiten liegt bei Verpackungs-, Sortier-, Falt- und Bestückungsarbeiten. Das Arbeiten in der Werkstatt bietet den Menschen tagesstrukturierende Angebote und verhilft zu einem geregelten Alltag. In den Wohnhäusern des St. Antonius-Hauses hat jeder Bewohner ein eigenes Zimmer mit Bad. In den Fluren hängen Gemälde von bekannten Orten in Schöppingen. Gemeinsame Mahlzeiten, Bewegungs- und Singtherapien, sowie kreative Förderangebote gehören zum Alltag der Menschen im St. Antonius-Haus. Senioren und Men-schen mit Behinderungen werden individuell gefördert. Heike Wermer durfte auch einen Blick in die Großküche des St. Antonius-Hauses werfen. Hier wird täglich frisch für die Bewohner gekocht. Zusätzlich bereiten die Angestellten in der Küche die Mahlzeiten für die Kindergärten in Schöppingen und für Rentner, die das Angebot „Essen auf Rädern“ in Anspruch nehmen, zu. Zur Verabschiedung zeigte sich die heimische Landtagsabgeordnete erfreut über die Arbeit des St. Antonius-Hauses: „Ich freue mich, dass wir eine so große und gut aufgestellte Senioren- und Behinderten-pflegeeinrichtung bei uns im Kreis Borken haben“, so Heike Wermer.